Öffnungsstunden: Mo - Fr: 10-19 Uhr
Telefonnummer: +49 30 223812-20

Erasmus Programme: beste Möglichkeiten für Bildungsaustausch in Europa.

Die Europäische Union gibt viele Möglichkeiten den Studenten das Studium im Ausland zu realisieren. In dem modernen Ausbildungsprojekt Erasmus+ nehmen 33 europäischen Ländern sowie Partnerländer wie Kanada oder Albanien teil.
Ein Semester oder ein Jahr an der ausländischen Universität zu studieren? Danach darf jeder Student streben. Das europäische Ausbildungsprogramm Erasmus+ bricht die Hürde auf dem Weg zur studentischen Mobilität. In diesem Programm dürfen auch die Lehrkräfte teilnehmen, die Qualität der Ausbildung in ihren Ländern erhöhen möchten und die neue professionelle Erfahrung bei den ausländischen Kollegen übernehmen wollten. Es gibt auch die Programme für Forscher.
Was ist Erasmus Plus eigentlich? Das ist eines der erfolgreichsten Projekte der Europäischen Union in den Sphären von Ausbildung und Wissenschaft. Es bietet die Möglichkeit für Studien- und Forschungsaufenthalt in anderem Land. Die Teilnehmer des Programms können an der ausländischen Universität studieren oder sogar lehren. Das Erasmus-Programm agiert seit 1987. Sein Hauptziel war und ist die Förderung der Hochschulkooperation und der Studentenmobilität in den Grenzen von EU.
Das Programm Erasmus Plus ist in 2014 gestartet. Zu seinen Hauptzielen gehören die Modernisierung der europäischen Ausbildung, Kooperation zwischen den europäischen Universitäten und Entwicklung der neuen Methoden und Mittel der Ausbildung. Erasmus+ ist auf die Verbesserung und Unterstützung des Ausbildungsprozesses gezielt.
Welche Profite haben die Teilnehmer dieses Programms eigentlich? Die Studierenden, die Universitäten und ihr Personal dürfen in diesem Programm teilnehmen.
Die Studenten nehmen auf jeder Etappe des Studiums im Programm teil. Es gibt solche Programmrichtungen:

  • Bachelorstudium;
  • Masterstudium;
  • Doktorat;
  • Auslandspraktika.

Die wichtige Anforderung dabei ist: ein Student für ein Programm einmal pro Studium.
Die Studierenden, die dieses Programm wählen, dürfen eine große Zahl von Fächern lernen, aber die meisten von ihnen nutzen das Programm, um ihre Sprachkenntnisse zu fördern. Es erlaubt zukünftig im internationalen Feld fachlich erfolgreich zu werden und eine gute Arbeitsstelle zu finden.
Noch eine Besonderheit dieses Programms ist die Strebung nach Globalisierung. Die gemeinsam ausgearbeiteten Methoden in Ausbildung ermöglichen die Vorbereitung der hochqualifizierten Fachleute, die ihre Fachkenntnisse weltweit benutzen können.
In Rahmen des Erasmus-Programms ist die Kooperation zwischen Hochschulen und Universitäten möglich. Die Teams von Lehrkräften aus verschiedenen Universitäten arbeiten auf die Ausbildungsprogramme und testen diese Programme in ihren Einrichtungen.
Beim europäischen System der Bewertung von Studienleistungen (European Credit Transfer System) ist es gewährleistet, dass akademische Credits, die der Erasmus-Student in seinem Kurs im Ausland bekommt, werden in seiner Heimuniversität angerechnet.
Die Teilnehmer des Programms bekommen die Stipendien, das heißt die monatliche Förderung abhängig von der Art des Programms – Studium oder Praktika – von 400 bis 500 Euro. Der Stipendiat bezahlt keine Studiengebühren.
Um ein Erasmus+Stipendiat zu werden, sollte man ein erfolgreiches Motivationsschreiben erstellen. Dabei muss man ein echtes Ziel und wirkliche Strebungen zeigen. Das Motivationsschreiben für Teilnahme in dem Erasmus-Programm muss überzeugend und richtig strukturiert sein. Dabei beachtet man folgende Bestandteile:

  • Motivationsbriefkopf (Personaldaten richtig zu geben);
  • kurze Einleitung;
  • informierender und zielstrebiger Hauptteil;
  • Schluss.

In der Einleitung begrüßt der Bewerber den potenziellen Leser des Briefes. Er muss unbedingt höflich sein. Danach sollte der Bewerber sein Interesse an das Land, wo er studieren möchte, an seine Kultur und Sozialleben, zeigen. Vor dem Erstellen des Motivationsschreibens für Erasmus ist es empfohlen, sich mit den Hauptinformationen über das erwünschte Land und die erwünschte Universität bekannt machen.
Betonen Sie die Ziele, die Sie bei Teilnahme in Programm haben! Dieses Moment ist wichtig. Sagen Sie, dass Sie die riesigen Profite von dem Studium im Ausland haben. Das kann die beste Chance sein, die neuen fachlichen und sprachlichen Kompetenzen zu bekommen. Die ausländische Ausbildungserfahrung kann die Chancen erhöhen, eine gute Arbeit nach dem Abschluss zu finden.
Wenn man zuletzt eine Einladung für die Teilnahme im Programm bekommt, sollte man noch einige Dokumente einfüllen. Der Student erhält die Zusage zur Erasmus-Förderung und zum Studienplatz, und muss „Grant Agreement“ ausfüllen. Das ist ein Vertrag, wo alle Bedingungen des Studienaufenthalts darstellt werden:

  • Zahlungsmodalitäten;
  • Förderungen;
  • Dauer des Aufenthalts.

Noch ein wichtiges Dokument ist „Learning Agreement“, wo die besonderen Studienziele des Stipendiaten präsentiert werden.
Noch etwas über Erasmus-Programm: Wer kann sich bewerben? Jeder Student aus jedem Land in Europa und außer Europas darf in solchen Studienprogrammen teilnehmen. Jeder hat große Chance dabei. Der Bewerber sollte genau wissen, welche Ziele er dabei hat und welche Resultate er dabei bekommen möchte. Alle Dokumente und Briefe, die man für Teilnahme in Erasmus-Programm erstellt, sollten korrekt sein. Dieses Moment wird auch beachtet. Machen Sie keine Fehler dabei.
Mit Erasmus-Programmen bekommt jeder eine Möglichkeit die Welt zu sehen, sich mit anderen Kulturen und Lebensweisen bekannt zu machen. Darin besteht auch das Ziel dieses Programms. Erasmus verbindet und mobilisiert nicht nur die Hochschulen und Studenten, sondern auch die Meinungen, Ideen und Methoden, die sich auf Ausbildung in der ganzen Welt beziehen.

Cyber Monday Aktion 2019!
30% Rabatt holen
AUSGEZEICHNET.ORG