Telefonnummer: +49 30 2099385-60

Laut Statistik haben mehr als 70 % Studenten in Deutschland einen Mangel an Geld. Einige erhalten BAföG-Kosten, andere bekommen eine finanzielle Unterstützung von Eltern. Dennoch sollen viele Studenten einen Nebenjob suchen und dabei einen Studienprozess für sich besonders organisieren.

Was für Arbeitsstellen passen an Studenten an und welche Arbeitsperspektive haben die Studierenden im Ganzen?

Gründe, Geld beim Studium zu verdienen

Die Bundesausbildungsförderung ist für deutsche Studenten sowie für ausländischen Studierenden möglich. Man muss dabei bestimmten Kriterien entsprechen. Die Bachelorstudium-Bewerber dürfen BAföG bis zum Alter von 30 Jahren bekommen. Masterstudenten sollten dafür nicht älter als 35 Jahre sein.

Die BAföG-Summe ist nicht so hoch und im Jahre 2020 betrug etwa 752 Euro pro Monat für jene, die mit Eltern nicht wohnen. Wenn der Student in einem Elternhaus wohnt, kann er nur 483 Euro erhalten. Diese Hilfe bleibt unverändert, wenn der Student auch einen Minijob hat und dafür nicht mehr als 450 Euro pro Monat verdient. Können solche Summen für Studenten genug sein?

Das Studentendasein ist spannend. Die Studenten haben viele Kosten: die Studienmaterialien, Zimmer im Wohnheim oder Wohnungsmiete, Schreibzeug, Kleidung und Freizeit-Geld. Nur mit BAföG-Geld kann man diese nicht bezahlen. Deswegen entscheiden sich viele Studierenden, einen Job zu suchen.

Wie kann der Student einen Job finden?

Das ist das Schwerste! Die Suche nach Jobs neben dem Studium kann viel Zeit und Nerven nehmen. Zur Arbeitsstelle eines Studenten gibt es viele Anforderungen und Kriterien:

    • Es muss nur ein Nebenjob sein.
    • Der Student darf nur 5 Stunden pro Tag arbeiten.
    • Der Job muss den Studienprozess nicht stören.
    • Die Arbeit an der Nacht ist verboten.
    • Wenn es um Bafög-Student geht, kann der Gehalt nicht mehr als 450 Euro pro Monat sein.
    • Der Studierende braucht eine Versicherung.

Alle diese Punkte sollte der Student vor Arbeitssuche und Bewerbung überlegen. Auf jeden Fall kann jeder eine optimale Variante finden, wenn man eigene Zeit richtig organisiert.

Um die Suche zu erleichtern, kann der Student um Hilfe der Arbeitsbüros bitten. Diese professionelle Unterstützung ist effektiv, aber es kostet auch Geld. Der Manager sucht zielgerichtet die Arbeitsstelle nach Anforderungen der Studenten. Er kann viele Möglichkeiten anbieten. Dabei kann man am schnellsten den Job finden.

Es gibt auch die speziellen Internet-Plattformen für Studenten, die einen Job zu suchen helfen. Dort findet man viele Angebote und viele Arbeitgeber. Leider hat solche Suche einen Nachteil: Niemand kann garantieren, dass die Arbeitgeber ernst sind und die präzisen Arbeitsbedingungen anbieten.

Unter anderem haben die Studenten noch eine kostenlose, aber effektive Möglichkeit für Arbeitssuche. Auf den Webseiten der Universitäten und Hochschulen, wo sie studieren, gibt es eine Rubrik „Job für Studenten“. Diese Anzeigen sind bei der Leitung der Universitäten geprüft und veröffentlicht.

Was für Job-Typen sind für Studenten optimal?

In der Regel sind das die Job-Typen, die keine speziellen beruflichen Kompetenzen vorsehen. In diesem Zusammenhang ist Kurier ein Top-Job. Dabei kann man noch einige ähnliche Varianten nennen:

  • Putzmann/frau;
  • Proband für Studien und Umfragen;
  • Nachhilfelehrer;
  • Babysitter;
  • Komparse.

Man sollte auch einige neu entstehenden Jobs erwähnen. Der erste ist Online-Verkäufer. Anders gesagt ist es ein Manager, der die Aufträge eines Warenhauses online nimmt, bearbeitet und die Käufer berät. Der Student sollte dafür ein PC und gute Internetverbindung haben. Dabei sollte er bestimmte kommunikative Kompetenzen beherrschen.

Noch eine Chance neben dem Studium Geld zu verdienen, besteht darin, um ein Appjobber zu werden. Man sollte dafür gar keine bestimmte Zeit ausgeben. Der Student sollte dabei eigene Kreativität und Wahrnehmungsfähigkeit zeigen.

Eine der einfachen Aufgaben ist die Fotos mit Handy oder Fotoapparat zu machen. Zum Beispiel braucht der Besteller ein qualitatives Foto eines bestimmten Gebäudes am Abend oder am Tage. Der Student kann diese Aufgabe einfach erfüllen. Aber er soll das Handy mit guter Kamera erwerben.

Unter Jobs für Studenten versteht man auch die Reisen „Work & Travel“. Dabei werden verschiedene Reiseziele angeboten: Kanada, Japan, die USA. Die Job-Typen, die der Studierende dabei bekommen kann, sind mit seinem Beruf nicht verbunden. Er oder sie kann als Kellner, Kurier, Helfer auf einer Farm oder Babysitter arbeiten.

Der größte Vorteil solcher Beschäftigung besteht darin, dass die jungen Leute nicht nur Geld verdienen, sondern auch sich mit anderen Ländern und Kulturen bekannt machen können. Wer eine Fremdsprache studieren möchte oder eigene fremdsprachliche Kenntnisse zu verbessern plant, kann einen Job im Ausland wählen.

Beruflich gerichtete Arbeit für Studenten

Zum Glück gibt es auch solche Jobs für Studenten, die mit ihrem zukünftigen Beruf eng verknüpft sind. Das Praktikum im Rahmen des Bachelor- und Masterstudiums im Unternehmen ist obligatorisch. Die Studenten beherrschen die wichtigen praktischen beruflichen Kompetenzen. Aber es ist auch eine Möglichkeit, Geld zu verdienen.

Viele Unternehmen brauchen die neuen kreativen Arbeiter und laden die Studenten als Lehrlinge ein. Dieser Job ist immer bezahlt. Neben der beruflichen Erfahrung bekommt der Studierende auch Gehalt. Der Gehalt hängt meistens von der Branche ab.

In diesem Fall kann man in solchen Fachbereichen neben Studium arbeiten:

  • Wirtschaft;
  • IT-Bereich;
  • Medien und Marketing;
  • Pharmakologie und Gesundheit;
  • Maschinen- und Anlagenbau.

Die besten Gehalt-Perspektiven für Studenten bieten verschiedene wirtschaftliche Bereiche und Informationstechnologien. Pro Monat kann der Studierende dabei von 800 bis zu 1600 Euro verdienen.

AUSGEZEICHNET.ORG