×
Jetzt bestellen

Top 5 Berufe in Deutschland. Was wählen die Menschen?

Top-Manager, Geschäftsleute, Führungspositionen. Um hervorragende Verdienste zu haben, muss man nicht unbedingt diese Positionen innehaben. Was sind die beliebtesten Berufe in Deutschland, die zugleich gut bezahlt sind?

Ärzte

Der Medizinbereich sowie die Pharmakologie bieten nach wie vor die meist gut bezahlte Jobs an. In einem Ranking nimmt der Arztberuf seit langem die ersten Plätzen ein. Ganz oben auf der Liste stehen Fach- und Oberärzte. Das Prestige und hohe Verdienste dieses Jobs sind in erster Linie durch das anspruchsvolle Studium bedingt. Um entsprechende Qualifikationen zu erwerben muss man viel Mühe aufwenden. Der Arztberuf ist sehr stressig und setzt große Verantwortung voraus. Emotionale Belastung sowie hohe Anforderungen zeichnen mehr oder weniger den Alltag der Ärzte, daher bekommen sie aber eine gute Belohnung in Höhe von 90.000 Euro. Der Beruf bleibt jedoch populär trotz vieler Nachteile.

IT-Experte

IT-Branche erobert allmählich den Arbeitsmarkt in der ganzen Welt, nicht nur in Deutschland. Es ist nicht verwunderlich, da die heutigen innovativen Technologien viele neue Berufe zur Welt bringen. Die hochqualifizierten Spezialisten in diesem Bereich sind sehr hoch geschätzt, selbst beim Berufseinstieg. Daher streben viele jungen Programmierer eine Arbeitsstelle sogar in einem kleinen Unternehmen an. Die goldene Regel eines technischen “Alleskönners” klingt ganz einfach: Je höher man die Karriereleiter nach oben klettert, desto größer ist der Gewinn. Als  IT-Teamleiter kann man Vermögen schaffen, das bis 115.000 Euro pro Jahr beträgt.

Rechtswissenschaftler

Die Absolventen eines juristischen Studiengangs können auch führende Positionen auf dem deutschen Arbeitsmarkt beanspruchen, obwohl die Konkurrenz sehr hoch ist. Die Palette der rechtswissenschaftlichen Berufe ist ziemlich vielseitig: Notare, Juristen, Rechtsanwälte, Richter, daher ist die Berufswahl sehr reich. In namhaften juristischen Firmen sowie in kleinen Kanzleien kann man mit guten Gehalt rechnen und Anerkennung finden. Im Durchschnitt kann man von 65.000 bis 80.000 Euro pro Jahr verdienen. Selbstverständlich spielen die Arbeitserfahrung und ein rechtswissenschaftliches Gebiet eine Rolle dabei.

Bankkaufleute und Finanzexperte

Das Geld zieht das Geld. Es klingt absolut logisch, wenn man großes Geld  im Wirtschafts- und Finanzsektor machen kann. Finanz- und Steuerberater, Buchhalter, Fondsmanager, Wertpapieranalysten, diese Liste der Berufe im Finanz- und Bankwesen kann man unendlich ergänzen. Die großen wirtschaftlichen Konzerne versprechen sowohl gute Karrieremöglichkeiten als auch hohe Verdienste. Zudem kann man relativ leicht aus einem Gebiet ins andere umschulen. Ein stabil steigendes Einkommen erregt Aufsehen vieler Jobsuchender. Der durchschnittliche Verdienst in der Finanzbranche liegt bei 70.000 Euro pro Jahr, bei den Spitzenpositionen kann man sogar größeren Gewinn erwarten.

Bauingenieur

Technische und mathematische Kenntnisse sind nicht das Einzige, was man im

Bauwesen braucht. Der Beruf eines Bauingenieurs setzt in der Wirklichkeit viel Kreativität voraus. Wenn man entsprechende Qualifikationen besitzt, kann man gute Karriere in dem Bereich machen. Die vielseitigen Kenntnisse wären von Vorteil. Die Bauingenieure können sich auch als “Bestverdiener” bezeichnen. Die Einstiegsgehälter liegen zwischen 40.000 und 50.000 Euro pro Jahr, das ist aber nicht die Grenze. Schritt für Schritt und Projekt für Projekt vervollkommnet man eigene Fähigkeiten, erwirbt mehr Erfahrung und dadurch steigert eigene Chancen auf größeres Einkommen. Als Projektleiter kann man mehr als 110.000 Euro jährlich verdienen.

Du hast Dich mit den Top-Berufen in Deutschland bekannt gemacht. Jetzt kannst Du Dich nach den beliebtesten Studiengänge erkundigen.