×
Jetzt bestellen

Wie ist der Onlinemarkt der Schreibdienstleistungen organisiert?

Es ist kompliziert zu sagen, wie viele Ghostwriting-Unternehmen heute tätig sind. Obwohl Ghostwriting nicht illegal ist, bleibt es doch im Schatten. Dies bedeutet, dass man die Lage, den Sitz und Kontaktinformationen einer Agentur oft nicht finden kann. Der einfachste Weg, einen Ghostwriting-Service zu finden, ist Google-Suche zu benutzen. Mit 20 Google-Suchseiten konnte ich mehr als 140 einzigartige und operative Ghostwriting-Webseiten besuchen. Die Google-Suche zeigt auch, dass Studenten mehr daran interessiert sind, einen Ghostwriter schreiben zu lassen als Korrekturlesen oder Editieren zu bestellen. Die Nachfrage bildet das Angebot.

Wie viele Schüler bedienen sich solcher Dienste? In einer Leipziger Universität hat man 2005-2013 19.000 Betrugsversuche festgestellt. Das ist aber sicher nicht die endgültige Zahl. Dies kann ich aus persönlicher Erfahrung behaupten. Als Autor von mehr als 4000 Essays in Jahren 2009-2013 kann ich sagen, dass es schwierig ist, die konkreten Angaben zu bekommen. Bedeutend ist auch, dass man die Tat selten gesteht.

Zielgruppen der Schreibagenturen und Motivation der Kunden

Auf einer Seite steht der Kunde. Wer ist er?

Jahr für Jahr wenden sich Tausende Studenten an Online-Hilfeservices. Die Kundschaft hat dabei kein bestimmtes Alter, Geschlecht oder Bildungsniveau. Mit Ghostwriting sind folgende Gruppen vertraut:

  • Internationale Studenten. Der Grund ist hier klar: sie sind des Deutschen nicht mächtig und brauchen auf jeden Fall Hilfe.
  • Studenten der Forschungsfächer. Es mangelt ihnen an Fertigkeiten, eine tiefe Forschung durchzuführen.
  • Faule Studierende. Die Faulheit ist die Mutter aller Laster. Diese Gruppe wird nie etwas schreiben wollen. Nur kaufen.
  • Berufstätige Eltern, die einen Grad für ihre Arbeit brauchen, inzwischen müssen sie aber um ihre Familien kümmern.
  • Arbeitende Studenten. Sie haben keine Zeit fürs Studium und alle Aufgaben, die man an der Uni bekommt.
  • Studenten, die sich für Wissenschaft einfach nicht interessieren u.a.m.

So haben alle diese Leute verschiedene Gründe.

  1. Man kennt sich im Stoff nicht aus. Er oder sie hat sich für das Fach zufällig angemeldet und muss jetzt eine Arbeit abgeben.
  2. Man hat keine Zeit. Man arbeitet, studiert und sorgt für eigene Familie gleichzeitig.
  3. Man hat keine Lust. Es kommt auch vor, dass man sich deprimiert fühlt und Hilfe braucht.
  4. Man kann die Sprache nicht.
  5. Man kann akademisch gar nicht schreiben.
  6. Kein Interesse am Fach usw.

Die Gründe kann ich endlos aufzählen. Das ändert aber den Sinn nicht: man lässt das machen, was man selbst nicht will. Zu den “Nicht-Interessierenden” gehören also Schüler, Studenten, Azubis, Mitarbeiter und sogar Leiter großer Firmen. Interessanterweise gibt es ein Angebot für jeden Kunden: Sie haben nicht so viel Geld – na, bitte, Sie können einen Aufsatz aus der Datenbank kaufen, der total plagiiert wird, doch um einen erschwinglichen Preis. Man bestellt auf einer Webseite, weil es billiger ist, auf der anderen – wegen des freundlichen Supports usw. Es gibt auch Agenturen, die sich mit jedem Themenbereich beschäftigen oder auch solche, die sehr eng spezialisiert sind. Reibungsloser Verlauf der Bestellung ist auch sehr verlockend. Wem würde eine uralte Webseite mit zahlreichen defekten Links gefallen?

Wie funktionieren Online-Schreibservices und was sagt die Gesetzgebung?

In vielen Fällen hat man nichts mit einem einzelnen Unternehmen zu tun. Es sind meist einige Mutterfirmen, die bis zu 20 Webseiten betreiben. Eine davon leitet ein Team der unabhängigen Autoren. Während meiner Recherche hat sich eine Gruppe meiner “Favoriten” herausgebildet. Dazu gehörten einige Webseiten, die nach einer Person genannt wurden, z.B. Professor X, Doktor XX, Frau XY usw. Haben Sie wirklich geglaubt, dass man den Auftragsfluss selbst schaffen kann? Stellen Sie sich vor: da sitzt ein Doktor X am Tisch, schreibt an einer Doktorarbeit, spricht am Telefon, hilft den Kunden mit weiteren Bestellungen und verspricht natürlich eine dringende Bestellung noch heute zu machen. Quatsch. Alle diesen Agenturen sind dasselbe Bonbon in anderer Packung. Ich lüfte Ihnen gleich ein Geheimnis: Ghostwriting ist überall gleich. Meine Kollegen und ich haben sogar mit verschiedenen Agenturen gleichzeitig gearbeitet. Das ist nur Business.

Wenn Sie sich als Ghostwriter bewerben möchten, müssen Sie einen Prüfungstest bestehen und einen Aufsatz als Leseprobe schreiben. Nicht viel, oder? Danach bekommen Sie den Zugang zu einem Auftragshaufen. Achtung aber: der Job ist saisonbedingt. Ich bin natürlich bei der Webseite geblieben, wo ich ständig Bestellungen bekomme. Dies spricht für mich für die Qualität der Firma auch.

Was würde uns der Gesetzeswortlaut sagen? Eine der Fragen, die mir am häufigsten über meine Arbeit gestellt wurde, ist “Wie legal handelst du?” Die Haftungsausschlüsse sind in diesem Geschäft sehr wichtig. Die meisten Unternehmen, bei welchen ich gearbeitet habe oder die ich online gesehen habe, scheinen zu einem ähnlichen Ansatz zu kommen. Die meisten weisen darauf hin (irgendwo auf der letzten Seite, in dem unteren rechten Rand…), dass das durch den Dienst erworbene Schreiben nicht einzureichen ist. Es soll nur als Vorlage für eine eigene Idee dienen. O ja, natürlich wird es auch so sein! Ich habe die Sache “Nachhilfe” genannt, die irgendwo zwischen einer Lüge und einem rechtlich konstruierten Euphemismus liegt.  Die Wichtigkeit unter einem solchen Haftungsausschluss zu handeln kann nicht übertrieben werden. Der Dienst will doch legal sein. Was das Urheberrecht angeht, bekommt der Kunde es  vollkommen. Das Urheberrecht ist sozusagen inklusive dann. Der Haftungsausschluss teilt uns dann mit, dass der Zahler die Autorenschaft der schriftlichen Arbeit nicht beansprucht und weder ein Autor noch eine Firma für irgendwelche Konsequenzen verantwortlich sind. Zusammenfassend möchte ich nochmals betonen, dass Sie sich an Ghostwriting nur eigenverantwortlich wenden können.

Herausforderungen der Autoren

Wir, die Autoren, nehmen täglich sehr viele Herausforderungen an. Die wichtigsten sind:

  • Qualität des “Fließbandes”. Wenn Sie monatlich 15 Arbeiten anfertigen, müssen Sie das auf die Weise machen, dass die Qualität jeder Arbeit darunter nicht leidet.
  • Kein Plagiat bitte. Jeder möchte einen einzigartigen und plagiatfreien Text haben. Darum kümmert sich der Autor. Zumindest muss er.
  • Anpassung an den Kundenstil. Die erworbene Arbeit soll möglichst unauffällig sein. Leider erkennen Professoren sofort, dass die Arbeit nicht Ihrem Stil entsprechend geschrieben wird.
  • Rechtzeitigkeit. Es sei ein Grundstein des Schreibens. Erstens hängt Ihr Lohn von Ihrer Produktivität ab. Je mehr Sie in diesem Monat geschrieben haben, desto mehr Geld bekommen Sie. Und umgekehrt. Zweitens gibt es Strafen für Verspätungen. Das finde ich auch fair. Drittens erhalten Sie Stammkunden, wenn Sie Ihre Arbeit gut und rechtzeitig machen.

Wie sollte man eine richtige Schreibagentur auswählen?

Es ist ziemlich schwierig, eine richtige Entscheidung zu treffen, wenn Sie 20 Seiten von Anbietern vor sich haben. Da geht es lediglich um die Frage eigener Vorlieben. Sie werden auf den Preis, Qualität und Service bzw. Bedienung achten.

Preis

Die meisten Unternehmen beschäftigen sich mit einer ähnlichen Preisbildung. Der Betrag hängt davon ab: Anzahl der Seiten und Abgabetermin. Texte, die in einer Woche oder mehr fällig sind, kosten weniger. Für alles, was in weniger als einer Woche fällig ist, werden die Kosten pro Seite steigen. Bei dringenden Bestellungen muss man mit einer wesentlichen Preiserhöhung rechnen. Die klügsten Kunden planen ihre Arbeiten im Voraus, um die kostspieligen Zuschüsse zu vermeiden. Es ist empfehlenswert, noch zu Beginn des Semesters einen Lehrplan hochzuladen und einen Auftrag für jede im Voraus projizierte Aufgabe zu erteilen. Der Preis kann auch auf das Niveau ankommen, muss aber nicht.

Service

Da meine ich Fertigkeiten des Support-Teams. Es ist eigentlich sehr wichtig, wie man seine Kunden betreut. Wenn Sie auch viel Geld zahlen, möchten Sie einen entsprechenden Umgang mit Ihrer Bestellung haben. Außerdem achten Sie auf Erreichbarkeit des Büros. Sollten Sie dringende Fragen haben, muss jemand für Sie da sein.

Automatisierung

Moderne Agenturen verwenden ein spezielles Kommunikationssystem, das Kunden und Autoren für einander anonym macht. Alle Vorgänge sind online und erfolgen schnell. Ihre Bestellung, Nachrichten und Daten werden im System registriert. So können Sie alle Prozesse auch selbst kontrollieren.

Revision

Ist noch ein Anzeichen des Services. Eine gute Agentur gibt Ihnen eine lange (bis 30 Tage) und kostenlose Revision. Innerhalb dieser Zeit korrigiert man alles, was zu korrigieren ist. So habe ich auch gemacht.

Qualität

Hängt von dem Preis ab. Sie müssen verstehen, dass man nicht umsonst schreibt. Je höher die Qualität ist, desto höher ist der Preis. Eine Seite soll von 20 bis 70 Euro kosten. Und das ist OKAY. Bitte.

Wenn Sie alle diesen Sachen in Erwägung gezogen haben, können Sie sich für ein Service entscheiden. Und merken Sie sich: auf einer Seite steht Ihr Wunsch – auf der anderen stehen wir, kompetente Autoren mit ihrem Broterwerb. Haben Sie bitte Respekt davor.